TheaterPACK

TheaterPACK präsentiert:

‪JAZZ IM THEATER 
‪Die Montagsreihe im Laden auf Zeit

4. September 2017, 20 Uhr:

Boguth/Bicking/Heuken/
Donadell/Heigenhuber/
Stadtfeld


Die Sänger Matthias Boguth und Sophia Bicking haben sich für diesen Abend allerhand vorgenommen. Die Band, die hierzu erstmals in dieser Formation zusammenkommt, spielt unter anderem Songs von Charles Mingus, Wayne Shorter und Sam Rivers, Lieder aus dem Great American Songbook. Das Suchen und Finden der eigenen Interpretation und Stimme in diesem Potpourri an Meisterwerken des Jazz steht hier im Vordergrund und kann nur spannend werden. Sowohl für die Musiker als auch für den Zuhörer.

Matthias Boguth – Gesang
Sophia Bicking – Gesang
Volker Heuken – Vibraphon
Arne Donadell – Piano
Lorenz Heigenhuber – Bass
Maximilian Stadtfeld – Drums



11. September 2017, 20 Uhr:

Hentschel/Lapp/Thönes

jazz 1109

Leidenschaft. Neugier. Hingabe.
Erstmals spielen die drei jungen Musiker in dieser Besetzung. Schon öfter hofften sie aufeinanderzutreffen – jetzt musste der Zeitpunkt kommen, wo sich Rock, Jazz und freie Improvisation vereinen. Unzählige Formationen dieser Art gibt es schon, desto größer jedoch ist ihr Mut für Neues.

Fabian Hentschel – Gitarre
Paul Lapp
– Bass
Philippos Thönes – Drums



18. September 2017, 20 Uhr:

The no/ONE Room


jazz - 18.9.

 

Music by PHILIPP RUMSCH.ARPEN.SHRAMM
( Experimental Pads / Lyrics / 16thbeats / Ambience )

Because We. Hier. All are am. Sustained. Breathing a walk, walking a take.
Here. And been. Exakt dieser Ort. Everybody is. At. The same time.
But Everything. loss. In no/ONE Room. The. Were.

Philipp Rumsch Denovali)
Jörg Wähner (Shramm)
Arpen (.But what is)



25. September 2017, 20 Uhr:

Duo Steffi Narr/Felix Franzke


jazz - 25.9.

 

Die beiden Leipziger Musiker verbindet eine lange Freundschaft. Musikalisch haben sie dennoch erstmals im vorigen Jahr zusammengearbeitet. Auf der Suche nach neuen musikalischen Formen folgen sie dem Moment. Immer vorbei an der Konvention und sehr direkt. Als Einflüsse und Ideengeber sollen, neben der musikalischen Sozialisation der beiden, vor allem die Musik der bei uns weniger erforschten Kulturen aus Indien, Afrika und Südamerika dienen.
Dabei kommt ein Arsenal von Effekten und Klang-Verfremdern zum Einsatz, was immer wieder spüren lässt, dass wir uns im digitalen Zeitalter des 21. Jahrhunderts befinden.


______________________________

Kohlgartenstr. 51, 04315 Leipzig
Eintritt:
8 € / ermäßigt 5